Nach der Ablehnung der neuen Spar- und Reformmassnahmen durch einen Teil seiner Partei hat der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras sein Kabinett umgebildet. Wie Tsipras am Freitagabend bekanntgab, werden zehn Mitglieder der politischen Führung in Athen, darunter Minister und Vizeminister ausgetauscht, die gegen die Massnahmen stimmten.

Der bisherige Arbeitsminister Panos Skourletis löst Energieminister Panagiotis Lafazanis ab, neuer Arbeitsminister wird George Katrougalos. Stellvertretender Finanzminister wird Tryfon Alexiadis anstelle der zurückgetretenen Nadia Valavani.

Parteimitglieder scherten aus

Zudem wurde der stellvertretende Minister für Sozialthemen, Dimitris Stratoulis, gefeuert.

Zahlreiche Abgeordnete der linken Syriza-Partei hatten in der Nacht zum Donnerstag bei der Abstimmung über die von den internationalen Geldgebern geforderten Spar- und Reformmassnahmen mit Nein votiert.

(sda/mbü)