Der scheidende chinesische Staats- und Parteichef Hu Jintao hat den 18. Parteikongress der Kommunistischen Partei Chinas eröffnet. Die über 2200 Delegierten werden während einer Woche in der Grossen Halle des Volkes in Peking einen Generationswechsel in der Führung einleiten.

Trotz langsamerer Wirtschaftsentwicklung in China hat Hu Jintao den Chinesen eine Verdoppelung ihrer Einkommen bis 2020 versprochen. Auch die Wirtschaftsleistung des Landes solle sich bis in acht Jahren verdoppeln.

Nach Jahren blinden Wachstums rief Hu vor den Delegierten dazu auf, die Wirtschaftsentwicklung »ausgeglichener, koordinierter und nachhaltiger» zu machen.

Neues Wachstumsmodell

Durch die weltweite Wirtschaftskrise hat sich das Wachstum in China in diesem Jahr von durchschnittlich rund zehn Prozent in den vergangenen zwei Jahrzehnten auf 7,4 Prozent im dritten Quartal verlangsamt.

Als Konsequenz müsse China die Wende zu einem neuen - weniger auf Export und Investitionen gestützten - Wachstumsmodell beschleunigen, forderte Hu Jintao in seiner letzten grossen Rede als Parteichef. Dafür sollte die heimische Nachfrage angekurbelt werden.

Anzeige

Auf dem nur alle fünf Jahre stattfindenden Parteitag wird ein Generationswechsel in der Führung eingeleitet. Am Ende der einwöchigen Sitzung soll der zehn Jahre jüngere Vizepräsident Xi Jinping den 69-jährigen Hu Jintao nach zehn Jahren Amtszeit ablösen.

(jev/tke/sda)