Die israelische Luftwaffe hat am Freitagmorgen weitere heftige Angriffe auf Ziele im Gazastreifen geflogen. Der Nachrichtensender Al-Dschasira und der US-Sender CNN zeigten Live-Bilder von Gaza-Stadt und berichteten, die Bombardierung hätte an Intensität zugenommen.

Auch militante Palästinenser feuerten in der Nacht auf Freitag Raketen auf Israel ab. Nach israelischen Medienberichten wurde niemand verletzt. Laut «Jerusalem Post» haben mehr als 420 Raketen von militanten Palästinensern in den vergangenen zwei Tagen in Israel eingeschlagen.

Bei einem israelischen Luftangriff auf den nördlichen Gazastreifen starben am Donnerstagabend nach Angaben der palästinensischen Nachrichtenagentur Maan drei Palästinenser. Die Zahl der Todesopfer der israelischen Luftangriffe unter den Palästinensern habe sich damit auf 19 erhöht, hiess es unter Berufung auf das Gesundheitsministerium.

Die israelischen Streitkräfte erklärten, über dem Gazastreifen seien am Donnerstag Flugblätter abgeworfen worden. Darin werde die Bevölkerung aufgefordert, sich von der radikal-islamischen Hamas und anderen Terrororganisationen fernzuhalten.

Die neue Runde der Gewalt hatte am vergangenen Samstag begonnen, als ein israelischer Jeep von einer Rakete aus dem Gazastreifen getroffen wurde. Dabei wurden vier Soldaten zum Teil schwer verletzt.

(tke/muv/sda)

Anzeige