1. Home
  2. Politik
  3. Heikle Abhängigkeiten bei der IT-Beschaffung

Vergabewesen
Heikle Abhängigkeiten bei der IT-Beschaffung

Heikle Abhängigkeiten bei der IT-Beschaffung
Server: St. Galler Finanz-Software als Zankapfel. Istockphoto

Staatliche IT-Betriebe konkurrieren private Anbieter und schreiben die eigenen Beschaffungsaufträge nicht aus. Dazu muss nun ein Gericht entscheiden.

Von Marco Brunner
2017-01-18

Der St. Galler Softwareentwickler Abacus hat im Zusammenhang mit der Vergabe von IT-Beschaffungen einen Grossteil der St. Galler Gemeinden verklagt. Hintergrund: Die Gemeinden kaufen ihre Finanz-Software bei der VRSG AG ein. Diese gehört zu 100 Prozent dem Staat und den Gemeinden. Die Gemeinden sind somit Mehrheitseigner und Hauptkunden in einem.

Mehrere IT-Unternehmen gehören dem Staat

Neben diesen heiklen Abhängigkeiten, kritisiert Abacus vor allem, dass die VRSG ihre eigenen Beschaffungen nicht ausschreibt. Auch Firmen wie Bedag und Abraxas gehören der öffentlichen Hand und mischen im IT-Geschäft kräftig mit.

Bei der Denkfabrik Avenir Suisse sieht man das ebenfalls kritisch: «Solche Firmen haben im Staatsportfolio nichts zu suchen», sagt Samuel Rutz, der beim Think Tank verantwortlich für den Bereich Wettbewerbspolitik ist.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

Anzeige