Rund drei Jahre nach der Ebola-Epidemie mit tausenden Toten in Westafrika ist die tödliche Krankheit im Kongo wieder ausgebrochen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) teilte am Samstag mit, dass ein Expertenteam zwecks Untersuchungen in das zentralafrikanische Land geschickt worden sei.

In der abgelegenen Provinz Bas-Uele im Nordosten gebe es zwei weitere Verdachtsfälle. Die Zahl steige damit auf insgesamt elf. Drei Menschen seien bereits an den Folgen eines mit Blutungen einhergehenden Fiebers gestorben.

Achte Ebola-Epidemie im Kongo

Das ist die achte Ebola-Epidemie im Kongo. Das Ebola-Virus war dort 1976 entdeckt worden. Es gehört zu den gefährlichsten Krankheitserregern der Welt. Bei der bislang grössten Ebola-Epidemie kamen in den afrikanischen Staaten Liberia, Guinea und Sierra Leone 2014 mehr als 11’000 Menschen ums Leben.

(reuters/gku)