1. Home
  2. Politik
  3. Initiative fordert: Schluss mit dem Eigenmietwert

Immobilien
Initiative fordert: Schluss mit dem Eigenmietwert

Baustelle Eigenheim: Politisch ist eine Motion im Ständerat hängig. Keystone

Der Eigenmietwert soll abgeschafft werden. Das fordert ein Verband und macht dem Parlament Beine: 145'000 Personen unterstützen das Anliegen.

Veröffentlicht am 10.11.2016

Mit einer Petition fordert der Hauseigentümerverband (HEV) die Abschaffung des Eigenmietwerts. Nach eigenen Angaben hat er 145'000 Unterschriften gesammelt. Diese sind am Donnerstag in Bern der Bundesversammlung übergeben worden.

Der HEV fordert ein einmaliges Wahlrecht für Hauseigentümer, den Eigengebrauch einer Liegenschaft nicht der Einkommenssteuer zu unterstellen. Heute muss der so genannte Eigenmietwert versteuert werden. Im Gegenzug können die privaten Schuldzinsen abgezogen werden. Dies wäre nach Abschaffung des Eigenmietwerts nur noch bis zur Höhe der steuerbaren Vermögenserträge möglich.

Motion im Ständerat hängig

Das Anliegen der Petition deckt sich mit einer Motion von HEV-Präsident Hans Egloff (SVP/ZH). Der Nationalrat hat dieser bereits zugestimmt, nun ist der Ständerat am Zug.

Im September 2012 hatten Volk und Stände die Initiative «Sicheres Wohnen im Alter» abgelehnt. Es war bereits die dritte erfolglose Vorlage, die die Besteuerung des Eigenmietwerts zur Diskussion stellte.

(sda/ise/mbü)

Anzeige