In Syrien ist es zu den schwersten Gefechten seit der Ausrufung der Feuerpause gekommen. Ein Vertreter der islamistischen Al-Scham-Revolutionsbrigaden sagte am Mittwoch, der Angriff der Armee auf Telat al-Eis südlich von Aleppo sei abgewehrt worden.

Die der Opposition nahestehende Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete von koordinierten Luft-, Artillerie- und Raketenangriffen auf Stellungen der Aufständischen in der Nacht. Die Rebellen hatten jüngst Telat al-Eis unter ihre Kontrolle gebracht. In einer Erklärung der Armee hiess es, die Offensive sei eine Reaktion auf eine Verletzung der Waffenruhe durch die Rebellen.

Bislang gut eingehalten

Die im Februar ausgerufene Feuerpause wurde bislang weitgehend eingehalten. Auf ihr ruhen die Hoffnungen auf ein Ende des Bürgerkriegs. Der Waffenstillstand gilt nicht für die radikal-islamischen Gruppen wie die Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

(sda/gku)