Giulio Andreotti, siebenfacher Regierungschef und prägende politische Gestalt im Italien der Nachkriegszeit, ist tot. Andreotti starb am Montag im Alter von 94 Jahren in Rom, wie seine Familie mitteilte.

Der christdemokratische Politker war Minister in 33 italienischen Regierungen. Der gebürtige Römer war auch der Verwicklung in Mafia-Geschäfte beschuldigt. Er wurde aber nach mehrjährigen Prozessen von diesem Vorwurf freigesprochen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(chb/aho/sda)