Japan beteiligt sich erstmals an einer grossen gemeinsamen amerikanisch-australischen Truppenübung. Damit solle die militärische Zusammenarbeit der drei Länder verbessert werden, sagte Verteidigungsminister Gen Makatani der Nachrichtenagentur Reuters. Die Truppenübungen seien nicht gegen China gerichtet. 40 Offiziere und Soldaten aus Japan beteiligen sich an den Manövern.

Alle drei Länder haben sich angesichts chinesischer Ansprüche auf weite Teile des Südchinesischen Meeres besorgt über eine Gefährdung des freien Schiffs- und Luftverkehrs in der Region geäussert. China beansprucht den grössten Teil des Meeres für sich. Aber auch die Philippinen, Vietnam, Malaysia, Taiwan und Brunei haben Ansprüche angemeldet.

See- und Landungsmanöver

Rund 30'000 Soldaten aus den USA und Australien beteiligen sich Anfang Juli an den Truppenübungen, die an verschiedenen Orten in Australien abgehalten werden. Dabei geht es um See- und Landungsmanöver sowie Übungen von Sondereinsatzkräften. Japan winkt derzeit ein Grossauftrag der australischen Marine zur Erneuerung der U-Boot-Flotte.

Anzeige

(reuters/chb)