Nach nächtlichen Jubelfeiern hat in Ägypten der zweite Tag der Präsidentenwahl begonnen. Anhänger von Abdel Fattah al-Sisi waren in der Nacht zum Dienstag mit ihren Autos hupend und Fahnen schwenkend durch Kairo gefahren, um den erwarteten Sieg des Feldmarschalls zu feiern.

Die Unterstützer seines einzigen Herausforderers, Hamdien Sabahi, blieben zurückhaltender. Die Wahlbeteiligung war am ersten Tag relativ niedrig gewesen.

Muslimbrüder rufen zum Wahlboykott auf

In der Unruheprovinz Nord-Sinai lag sie nach Angaben eines Sprechers bei rund 17 Prozent. Die Muslimbrüder, die zum Wahlboykott aufgerufen hatten, sahen sich dadurch bestätigt.

(awp/me)