Bei den Kämpfen um den internationalen Flughafen der libyschen Hauptstadt Tripolis sind binnen einer Woche mindestens 47 Menschen getötet worden. Zudem habe es 120 Verletzte gegeben, teilte das libysche Gesundheitsministerium mit. Die Opfer der heftigen Gefechte am Sonntag seien noch nicht mit eingerechnet.

Der Flughafen ist seit Beginn der Kämpfe am 13. Juli gesperrt. Der Airport war nach dem Sturz des langjährigen libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi vor mehr als drei Jahren in der Hand der sogenannten Sintan-Brigaden gefallen. Rivalisierende Islamisten-Milizen versuchen derzeit, die Brigaden zu vertreiben. Mehrere Flugzeuge sowie wichtige Einrichtungen des Flughafens wurden in den vergangenen Tagen durch Raketenbeschuss schwer beschädigt.

(sda/gku)

Anzeige