In der schweren diplomatischen Krise zwischen Katar und mehreren arabischen Staaten haben diese dem Emirat in der Nacht zum Freitag mehrere Bedingungen für ein Ende des Konflikts gestellt. Laut Reuters handelt es sich dabei um 13 Bedingungen.

Dazu gehörten die Schliessung des Senders Al-Jazeera, eine Einschränkung der Beziehungen zum Iran, die Auflösung der türkischen Militärbasis in Katar und die Auslieferung aller designierten Terroristen, sagte ein Vertreter einer der vier Staaten der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag. Katar habe zehn Tage Zeit, um die Forderungen zu erfüllen. Al-Jazeera hatte in der Nacht unter Berufung auf Insider berichtet, die Forderungen seien an Katar übergeben worden. Einzelheiten zum Inhalt wurden nicht genannt.

Eiszeit zwischen den Konkurrenten

Saudi-Arabien, Ägypten, die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrain hatten am 5. Juni ihre diplomatischen Beziehungen zu Katar abgebrochen, den Luftverkehr gestoppt und die Grenzen geschlossen. Weitere arabisch-islamische Staaten schlossen sich der Blockade an. Sie beschuldigen Katar, Terrororganisationen wie den Islamischen Staat (IS) zu unterstützen.

Anzeige

Sie werfen dem Golfstaat ausserdem eine zu grosse Nähe zum Iran vor. Der schiitische Iran und das sunnitische Königshaus von Saudi-Arabien konkurrieren um die Vorherrschaft in der Region.

(sda/reuters/me/mbü)