1. Home
  2. Politik
  3. Keine weiteren Fertigprodukte mit Pferdefleisch

Keine weiteren Fertigprodukte mit Pferdefleisch

Rind oder Pferd? Deklarationsschwindel bei Fertigessen. (Bild: Keystone)

In Schweizer Läden sind bisher keine weiteren Fertigprodukte mit nicht deklariertem Pferdefleisch aufgetaucht. Die Kantonschemiker haben rund 100 Fertigprodukte wie Lasagne, Fleischsaucen und Hamburge

Veröffentlicht am 15.02.2013

Keines der getesteten Produkte mit Fleisch habe Spuren von Pferdefleisch aufgewiesen, teilte der Verband der Kantonschemiker der Schweiz mit. Die getesteten Produkte sollten bei Grossverteilern und in Engros-Märkten verkauft werden und stammten aus dem In- und Ausland. Auch bei Inspektionen bei Importeuren und Grossverteilern hätten sich keine Unregelmässigkeiten gezeigt.

Der Fall bei Coop, bei dem in Lasagne Pferdefleisch gefunden wurde, obwohl es nicht deklariert war, bleibt damit der einzige in der Schweiz. Da das Produkt aus den Regalen genommen wurde, berücksichtigen es die Kantonschemiker nicht mehr bei ihren Tests.

Die Kantonschemiker weisen weiter daraufhin, dass sie regelmässig Kontrollen durchführten, um die Deklaration der Tierarten zu überprüfen. Bei Abweichungen würden umgehend Massnahmen angeordnet. Durch diese Untersuchungen würden die Produzenten abgeschreckt, nicht deklariertes Fleisch absichtlich beizumischen.

Die gross angelegten Tests führten die Kantonschemiker durch, nachdem in Grossbritannien in Fertigprodukten grosse Anteile von nicht deklariertem Pferdefleisch in Fertig-Lasagne, Beef-Burgern und Bolognese-Sauce nachgewiesen wurden. Die Proben in der Schweiz wurden in den Labors von Aargau, Bern, Waadt, St. Gallen und Zürich mit einer genanalytischen Methode untersucht.

(tke/muv/sda)

Anzeige