Die Ukraine hat den Freihandel mit Russland ausgesetzt und damit auf einen ähnlichen Schritt der Führung in Moskau reagiert. Die Regierung lege zum Schutz ihrer Interessen das Abkommen bis Jahresende auf Eis, sagte Behördensprecherin Natalia Mikolskaja örtlichen Medien zufolge in Kiew.

Aktueller Anlass des Wirtschaftskonflikts der Nachbarländer ist ein Handelspakt der Ukraine mit der Europäischen Union. Russland setzte deswegen den Freihandel mit der Ukraine aus. Damit will Moskau verhindern, dass zollfreie Westimporte über das Nachbarland nach Russland gelangen.

Kein Fisch und Wodka

Vom 10. Januar an gilt zudem ein ukrainisches Einfuhrverbot für mehrere Warenkategorien aus Russland. Bis zum 5. August 2016 sei unter anderem der Import von Backwaren, Rindfleisch, Fisch und Wodka verboten, hiess es. Moskau hatte zuvor ein ähnliches Einfuhrverbot erlassen. Mikolskaja zufolge würde Kiew die Beschlüsse aufheben, sollte Russland auf die Handelsbeschränkungen gegen die Ukraine verzichten.

(awp/chb)