Die OSZE hat Kontakt zu einer Gruppe von Beobachtern im Osten der Ukraine verloren. Die vier Mitarbeiter seien in der Region Donezk unterwegs gewesen, teilte die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) am Dienstag in Wien mit. Man habe zuletzt am Montagabend Verbindung zu der Gruppe gehabt.

Prorussische Separatisten hatten Ende April eine Gruppe von OSZE-Beobachtern, darunter auch vier Deutsche, als Geiseln genommen und etwa eine Woche in ihrer Gewalt gehalten.

(reuters/me)

Anzeige