Anderthalb Monate nach dem Freispruch vom Vorwurf der Beihilfe zum Mord ist ein Urteil gegen Ägyptens Ex-Präsident Husni Mubarak wegen Korruptionsvorwürfen aufgehoben worden. Ein Berufungsgericht in Kairo kassierte eine Verurteilung zu drei Jahren Haft und ordnete ein neues Verfahren an.

Ob der 86-Jährige nun auf freien Fuss kommen wird, war zunächst unklar. Ende November war Mubarak vom Vorwurf freigesprochen worden, Beihilfe zum Mord an Demonstranten bei den gewaltsamen Protesten gegen ihn vor vier Jahren geleistet zu haben.

Im Spital inhaftiert

Wegen des Urteils in dem Korruptionsverfahren blieb er in einem Militärspital inhaftiert. Im Mai hatte ihn ein Gericht wegen Veruntreuung zu drei Jahren Haft verurteilt. Das Geld war für den Unterhalt des Präsidentenpalastes veranschlagt worden.

Mubarak war im Februar 2011 von Massenprotesten aus dem Amt gedrängt worden.

(sda/tno/ama)