Im jüngsten Korruptionsskandal in Brasilien gerät nun auch der ehemalige Präsident Luiz Inacio Lula da Silva ins Visier der Justiz. Generalstaatsanwalt Roberto Gurgel sagte, er werde die Vorwürfe prüfen, nach denen der frühere Staatschef von der Bestechung von Abgeordneten gewusst und ihr zugestimmt habe.

Der wegen Korruption zu 40 Jahren Haft verurteilte Geschäftsmann Marcos Valerio hatte Lula zuletzt schwer belastet. Er war nach Ansicht des Obersten Gerichtshofs einer der Drahtzieher eines Bestechungssystems, mit dem im Kongress Mehrheiten für Lulas Gesetzesvorschläge organisiert werden sollten. Bislang wurden in dem Fall 25 Angeklagte verurteilt, darunter Mitglieder der regierenden Arbeiterpartei und Geschäftsleute.

(muv/vst/sda)