1. Home
  2. Politik
  3. Kritik an Norwegens hoher Walfangquote

Tierschutz
Kritik an Norwegens hoher Walfangquote

Blutiges Schauspiel: Die Waljagd wird in Norwegen intensiviert. Keystone

Naturschützer prangern die Erhöhung der Wahlfangquote in Norwegen an. Obwohl immer weniger Norweger Walfleisch essen, dürfen dieses Jahr 999 Zwergwale gefangen werden.

Veröffentlicht am 07.02.2017

Tierschützer haben die norwegische Quote für den Fang von Zwergwalen kritisiert. Nach Angaben des Fischereiministeriums dürfen in diesem Jahr 999 der Tiere gefangen werden, rund 120 mehr als im vergangenen Jahr.

«Die Erhöhung der Quote mutet an wie ein schlechter Scherz», sagte Astrid Fuchs von der Tierschutzorganisation WDC am Dienstag. Die Norweger verspeisten immer weniger Walfleisch, die Nachfrage sei trotz staatlicher Subventionen rückläufig.

Für den Export nach Japan

Für den kommerziellen Walfang gilt seit 1986 ein Moratorium, gegen das Norwegen Einspruch erhoben hatte. Das Land exportiert das Walfleisch vor allem über EU-Häfen nach Japan. Die WDC (Whale and Dolphin Conservation) setzt sich deshalb für ein Transitverbot in der EU ein. Nach Angaben der Tierschutzorganisation ist Norwegen inzwischen die weltweit grösste Walfangnation vor Island und Japan.

(sda/gku/chb)

Anzeige