Die EZB wird nach Einschätzung ihres Präsidenten Mario Draghi frühestens Anfang 2014 mit der Aufsicht über die Banken in der Euro-Zone beginnen können. Zwar sei es wichtig, dass die Neuregelungen zum 1. Januar 2013 in Kraft träten, damit sich die EZB auf ihre Aufgabe vorbereiten könne.

Dies sagte Draghi am Rande der Herbsttagung von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank am Samstag in Tokio. Das heisse aber nicht, dass die europäische Bankenaufsicht dann schon arbeitsfähig sein werde.

Bis zur vollen Einsatzfähigkeit werde es wohl noch bis Januar 2014 dauern, sagte der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) weiter. Die Bankenaufsicht soll dazu beitragen, künftig Krisen im Finanzsektor zu vermeiden.

(jev/sda)