Zehntausende Menschen haben dem verstorbenen nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Il das letzte Geleit gegeben. Das nordkoreanische Staatsfernsehen zeigte Bilder mit zehntausenden Menschen, die im Schnee standen, während das Fahrzeug mit dem Sarg Kims durch die Hauptstadt Pjöngjang an ihnen vorbeifuhr.

Zahllose Soldaten standen entlang der Strecke. Kims Sohn und Nachfolger Kim Jong Un marschierte an der Spitze der Trauerzeremonie neben dem Leichenwagen her. Ihm voraus fuhr ein Fahrzeug mit einem grossen Porträt Kim Jong Ils.

Kim Jong Il, der nach dem Tod seines Vaters Kim Il Sung das Land seit 1994 mit eiserner Faust regierte, starb nach Angaben nordkoreanischer Medien am 17. Dezember im Alter von 69 Jahren an einem Herzinfarkt. Sein jüngster Sohn Kim Jong Un wurde von den Staatsmedien bereits zum «obersten Führer» der Partei, des Staats und der Streitkräfte ausgerufen.

1994 wurde der Trauerzug für Kim Il Sung ebenfalls von einem grossen Porträt des Verstorbenen angeführt. Ihm folgte der in eine Flagge gehüllte Sarg auf einem Leichenwagen.

Die Prozession durch die Hauptstadt dauerte mehrere Stunden und führte vom Kumsusan-Palast zum zentralen Kim-Il-Sung-Platz. Dieser wurde zweimal umrundet, bevor der Zug zum Kumsusan-Palast zurückkehrte.

Anzeige

(rcv/vst/sda)