Die Brüsseler Terrorzelle könnte nach belgischen Medienberichten auch ein Attentat auf Premierminister Charles Michel geplant haben. Auf der Festplatte eines sichergestellten Computers seien Pläne und Fotos vom Amtssitz und einer Wohnung des Regierungschefs entdeckt worden.

Dies berichteten die Zeitungen «De Tijd», «L'Echo» und «Le Soir» am Mittwoch. Ein Sprecher bestätigte lediglich, dass es für die Gebäude seit einiger Zeit besonders strenge Sicherheitsvorkehrungen gebe.

Computer in Müllbehälter

Der Computer mit den Fotos und Plänen war nach den Anschlägen am Dienstag vergangener Woche in einem Müllbehälter nahe einem Unterschlupf der Terrorzelle gefunden worden. Bestätigt ist bereits, dass sich auf dem Rechner auch eine Art Testament des Selbstmordattentäters Ibrahim El Bakraoui befand. Er werde «überall gesucht», notierte El Bakraoui den Ermittlern zufolge vor seiner Terrortat, und sei deshalb «in Eile».

Bei den Anschlägen in Brüssel waren am Dienstag vergangener Woche 32 Menschen getötet worden. Von Selbstmordattentätern ausgelöste Explosionen verwüsteten die Abflughalle des Brüsseler Flughafens. Ein weiterer Terrorist sprengte sich im EU-Viertel in einer Metro in die Luft.

(sda/cfr)

Anzeige