Bern, Solothurn und Neuenburg müssen bei den Nationalratswahlen im Oktober 2015 je einen Sitz abgeben. Profitieren können Zürich, Aargau und Wallis. Die 200 Sitze im Nationalrat werden im Verhältnis zu ihrer Bevölkerungszahl auf die Kantone verteilt.

Gestützt auf die Zahlen der ständigen Wohnbevölkerung von Ende 2012 hat der Bundesrat die neue Sitzverteilung festgelegt. Damit wird Bern künftig noch 25 Sitze haben, Solothurn 6 und Neuenburg 4. Zürich kann auf 35 aufstocken, Aargau auf 16 und das Wallis auf 8.

Künftig wird die Zuteilung alle vier Jahre neu vorgenommen. In der Vergangenheit galt sie jeweils für mehrere Legislaturen.

(sda/vst/aho)