Der konservative britische Arbeits- und Sozialminister Iain Duncan Smith hat vermögenden Rentnern vorgeschlagen, Sozialvergünstigungen freiwillig zurückzuzahlen. Als Beispiele nannte er unter anderem Heizungskostenzuschüsse und den Gratis-Transport in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Die Regierung wolle an den bisherigen Regelungen nichts ändern, versicherte Duncan Smith gegenüber dem «Sunday Telegraph». Er wolle aber Rentner dazu ermuntern, das Geld «zurückzugeben, das sie nicht brauchen».

Der liberal-demokratische Vize-Regierungschef Clegg reagierte mit Verwunderung: «Den Leuten Geld zahlen und dann sagen 'Könnt Ihr es mir zurückgeben?' ist völlig sinnlos.» Clegg setzt sich dafür ein, den vermögendsten Rentnern soziale Vergünstigungen zu streichen.

Schon zweimal arbeitlos gewesen

Duncan Smith hatte schon des öfteren durch unkonventionelle Äusserungen auf sich aufmerksam gemacht. Vor einigen Wochen löste er Empörung aus, als er sagte, er könne von 62 Euro in der Woche leben.

In einer von Hunderttausenden unterzeichneten Online-Petition wurde der Tory-Politiker aufgefordert, auf 97 Prozent seiner Bezüge zu verzichten. Er sei schon zwei Mal arbeitslos gewesen und wisse daher, wie es sei, «am Existenzminimum zu leben», sagte Duncan Smith damals.

Anzeige

(tno/jev/sda)