Saudi-Arabien weist die internationale Kritik am Urteil gegen den Blogger Raif Badawi entschieden zurück. Wie die offizielle Nachrichtenagentur SPA berichtete, erklärte das Aussenministerium, die Justiz des Landes sei unabhängig. Das Königreich Saudi-Arabien akzeptiere keine Einmischung in seine Rechtsprechung oder inneren Angelegenheiten.

Schwedens Aussenministerin Margot Wallström hatte der saudi-arabischen Justiz am Dienstag eine «mittelalterliche» Bestrafung des Bloggers vorgeworfen.

Scharia-Justiz

Das oberste Gericht Saudi-Arabiens hatte am Sonntag ein Urteil vom vergangenen Jahr bestätigt, wonach der 31-Jährige wegen Beleidigung des Islams für zehn Jahre ins Gefängnis muss, 1000 Stockhiebe erhält und umgerechnet rund 250'000 Franken zahlen muss.

Badawi war 2012 verhaftet worden. Er hatte im Internet unter anderem Kritik an der saudi-arabischen Religionspolizei geübt. Im Januar bekam er öffentlich die ersten 50 Stockhiebe. Der weitere Vollzug wurde aus gesundheitlichen Gründen zunächst ausgesetzt.

Saudi-Arabien folgt in seiner Rechtsprechung einer strikten Interpretation der islamischen Scharia.

Anzeige

(sda/chb)