Die Sicherheitspolitische Kommission (SIK) des Nationalrats hat sich für den Kauf von 22 Gripen-Kampfjets ausgesprochen. Der Entscheid fiel mit 14 zu 9 Stimmen bei 2 Enthaltungen, wie Kommissionspräsidentin Chantal Galladé (SP/ZH) in Winterthur sagte.

Im April hatte die SIK den Entscheid zum Gripen-Kauf mit Verweis auf fehlende Informationen noch vertagt. Die Kommission stellte damals eine Reihe von Bedingungen auf. Sie verlangte etwa Garantien und Absicherungen im Vertrag mit Schweden.

Der Ständerat seinerseits hatte in der Frühlingssession dem Erwerb des Kampfflugzeuges zwar knapp zugestimmt, aber wegen einer fehlenden Stimme die Ausgabenbremse nicht gelöst. Für die Gripen-Kampfflugzeuge muss die Schweiz 3,126 Milliarden Franken bezahlen.

(sda/moh/muv)