Die Griechen werden am 6. Mai ein neues Parlament wählen. Das teilte Regierungschef Lucas Papademos dem Ministerrat mit, berichtete das staatliche griechische Fernsehen (NET).

Der ehemalige Vizepräsident der Europäischen Zentralbank (EZB) hatte im November 2011 die Führung einer Übergangsregierung für das vom Bankrott bedrohte Land übernommen. Die von Sozialisten und Konservativen unterstützte Regierung brachte zahlreiche Reformen und Sparmassnahmen auf den Weg.

Laut griechischer Verfassung kann der Ministerpräsident wegen eines Themas von nationaler Bedeutung eine vorgezogene Wahl beantragen. Im aktuellen Fall steht der Wahltermin im Zusammenhang mit der schwersten Finanzkrise in der jüngeren Geschichte des Landes.

(laf/tno/sda)