Der seit längerer Zeit in der Öffentlichkeit abwesende nordkoreanische Staatschef Kim Jong Un soll erkrankt sein. Er leide an einem gewissen Unbehagen, hiess es in Staatsmedien. Details wurden nicht genannt. Mit dem Bericht wurde erstmals eine Erkrankung des 31-jährigen Machthabers bestätigt. In der Öffentlichkeit war Kim zuletzt am 3. September zusammen mit seiner Frau bei einem Konzert aufgetreten.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

In einem am Donnerstag ausgestrahlten Dokumentarfilm des staatlichen Fernsehens war zu sehen, dass Kim beim Gehen hinkte. «Auf Grundlage seines Ganges scheint es, als ob er die Gicht habe», sagte der Nordkorea-Experte Michael Madden. Kim hat seit seinem Aufstieg ins höchste Staatsamt nach dem Tod seines Vaters 2011 rasch an Körpergewicht zugenommen, wie auf Fotos zu sehen ist, die seitdem von ihm gemacht wurden.

Führungszirkel hingerichtet

Im vergangenen Jahr waren Mitglieder des nordkoreanischen Führungszirkels hingerichtet worden, darunter Kims Onkel und zweitmächtigster Mann im Staat, Jang Song Thaek. Unklar blieb, ob die Hinrichtung Folge eines Machtkampfes in der nordkoreanischen Führung war.

(reuters/moh)