NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) hält den Kauf von weiteren Steuerdaten für möglich. Walter-Borjans sagte der «Rheinischen Post»: «Nach allem, was ich höre, gibt es noch weiteres hochwertiges Datenmaterial, das gekauft werden könnte. Es sieht so aus, als könne man damit noch etliche Steuerbetrüger aus Deutschland überführen.»

Trotz der anhaltenden Kritik an dem jüngsten Datenkauf durch NRW-Behörden will er den Erwerb gestohlener Bankdaten weiterhin unterstützen. «Wenn ich gute Argumente und Indizien dafür habe, dass uns hilfreiches Material angeboten wird, werde ich weitere Daten-Käufe nicht verhindern.»

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Auf die wachsende Kritik in der Schweiz an seinem Vorgehen will Walter-Borjans reagieren. Er kündigte ein Treffen mit dem Schweizer Botschafter Tim Guldimann noch in dieser Woche an.

(vst/aho/awp)