Die USA können nach den Worten von Präsident Barack Obama ihr Atomwaffenarsenal weiter reduzieren, ohne ihre strategische Abrüstung zu gefährden. Er wolle mit dem künftigen russischen Präsidenten Wladimir Putin über die weitere Reduzierung von Atomwaffen reden, sagte Obama vor Beginn des zweiten Gipfeltreffens für Nuklearsicherheit in Seoul. Er freue sich auf ein geplantes Treffen mit Putin im Mai, sagte er in einer Rede vor südkoreanischen Studenten.

Obama und der scheidende russische Präsident Dimitri Medwedew hatten vor zwei Jahren in Prag ein Nachfolgeabkommen zum Start-Abrüstungsvertrag unterzeichnet. In dem neuen Start-Vertrag hatten beide Länder die Begrenzung ihrer jeweiligen strategischen Nukleararsenale auf 1550 einsatzfähige nukleare Sprengköpfe sowie auf bis zu 800 strategische Trägersysteme vereinbart.

(tno/chb/awp)