Bahnfahren wird schon wieder teurer. Bereits letzten Dezember haben die Preise für Billets und Abonnemente aufgeschlagen, Ende dieses Jahres ist die nächste Runde fällig: Das Halbtax beispielsweise wird 10 Franken teurer, ein Generalabonnement (GA) für die 2. Klasse schlägt 210 Franken auf.

Billets für die 2. Klasse werden im Durchschnitt 4 Prozent teurer, jene für die 1. Klasse 7,3 Prozent, wie der Verband öffentlicher Verkehr (VöV) mitteilte. Unverändert bleiben die Preise für Gleis7-Abonnemente sowie für Junior- und Enkelkarten.

Grund für die neuen Aufschläge im öffentlichen Verkehr ist die Erhöhung der Trassenpreise um 200 Millionen Franken. Es handelt sich um das Entgelt, welches die Bahnunternehmen für die Benutzung der Schienen bezahlen müssen.

Wie der VöV beschlossen hat, wird nur ein Teil davon auf die Kunden überwälzt. Die übrigen Kosten müssen die Verkehrsunternehmen selber tragen. Im Durchschnitt steigen die Preise per 9. Dezember 2012 um 5,7 Prozent.

(vst/awp)