Die SPD hat die Bürgerschaftswahl in Hamburg klar gewonnen, die absolute Mehrheit aber verpasst. Wie der Landeswahlleiter nach einer vereinfachten vorläufigen Auszählung der Stimmen am Sonntagabend mitteilte, kommen die Sozialdemokraten von Bürgermeister Olaf Scholz auf 45,7 Prozent der Stimmen.

Die CDU rutscht auf 15,9 Prozent ab. Die Grünen kommen auf 12,2 Prozent, gefolgt von der Linken mit 8,5 Prozent. Die FDP schafft mit 7,4 Prozent deutlich den Wiedereinzug in die Bürgerschaft, und auch der AfD gelingt mit 6,1 Prozent der Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde.

Auch interessant

Sechs Parteien in der Bürgschaft

Dementsprechend sind in der neuen Bürgerschaft sechs Parteien vertreten. Den vorläufigen amtlichen Berechnungen zufolge verfügt die SPD über 58 Mandate, die CDU stellt 20 Abgeordnete. Die Grünen haben 15 Sitze, die Linke elf. Die FDP erhält neun Mandate und die AfD acht. Die Wahlbeteiligung lag bei 56,6 Prozent.

(sda/me/dbe)