US-Präsident Barack Obama hat nach der jüngsten Pannenserie bei seinem Sicherheitsdienst die Chefin des «Secret Service» gefeuert. Ein Sprecher des Präsidenten erklärte am Mittwoch, Obama habe entschieden, dass die für seine Leibwächter zuständige Behörde eine neue Führung benötige. Heimatschutzminister Jeh Johnson hatte kurz zuvor den «Rücktritt» von Julia Pierson bekanntgegeben. Kurz zuvor hatte Obama noch versichert, dass er hinter Pierson stehe, doch dann waren neue Details bekannt geworden

Piersons Aufgaben übernimmt vorerst Joseph Clancy, ein langjähriger Mitarbeiter des «Secret Service». Zuletzt war Kritik an den bisher als sehr zuverlässig geltenden Obama-Bodyguards laut geworden. So hatte vor knapp zwei Wochen ein Irak-Veteran den Zaun des Weissen Hauses überwunden und war unbemerkt bis ins Innere des Präsidentensitzes vorgedrungen.

(reuters/me/ama)