Griechenlands Regierungschef Lukas Papademos hat sich zuversichtlich gezeigt, die Verhandlungen über einen Forderungsverzicht privater Gläubiger bis Ende der Woche unter Dach und Fach zu bringen.

«Wir haben bedeutende Fortschritte erzielt», sagte Papademos in der Nacht nach einem Treffen mit Vertretern der Europäischen Zentralbank und der Europäischen Union im Anschluss an den EU-Gipfel in Brüssel.

Auch die Gespräche mit der Troika aus EZB, EU und Internationalem Währungsfonds über ein zweites Hilfspaket für Griechenland sollten bis Ende der Woche abgeschlossen werden. Hauptknackpunkte seien weiterreichende Einsparungen und Reformen des Arbeitsmarktes, sagte Papademos.

Zuvor hatten die Euro-Länder Druck gemacht und erklärt, sie wollten die Hängepartie um das neue Rettungspaket für Griechenland in den kommenden Tagen beenden. Das Land soll für neue Kredithilfen aber auf Drängen Deutschlands schärfer an die Kandare genommen werden.

(laf/tno/sda)