Die portugiesische Regierung von Ministerpräsident Pedro Passos Coelho hat eine Vertrauensabstimmung im Parlament klar gewonnen. Alle Abgeordneten seiner bürgerlichen Koalition stimmten in Lissabon für einen entsprechenden Antrag. Die oppositionellen Sozialisten und zwei weitere linke Parteien stimmten dagegen und kritisierten den Sparkurs der Regierung.

Kurz vor der Abstimmung hatte sich der Regierungschef zu den Bedingungen des milliardenschweren Rettungspaketes bekannt, mit dem das Euro-Land vor der Pleite bewahrt wird. Zwar seien die verbleibenden zehn Monate in dem Hilfsprogramm voller Herausforderungen, sagte Passos Coelho. «Aber wir werden ganz sicher jetzt nicht schwach.» Man werde die vereinbarten Ausgabenkürzungen durchsetzen. Es gebe zudem Hinweise, dass die Wirtschaft dem Wendepunkt nahe sei.

Portugal steckt in der schwersten Krise seit den 70er Jahren. Die Wirtschaft des Euro-Landes dürfte in diesem Jahr um 2,3 Prozent schrumpfen. Für 2014 wird ein leichtes Wachstum vorausgesagt. 

(muv/reuters/sda)

Anzeige