Zum zweiten Mal nach der staatlich gelenkten Parlamentswahl in Nordkorea im März sollen die Abgeordneten in diesem Monat in Pjöngjang zusammenkommen. Die zweite Sitzung der 13. Obersten Volksversammlung werde am 25. September stattfinden, hiess es in den Staatsmedien.

Gründe für die Zusammenkunft wurden in den Ankündigungen vom Freitag nicht genannt. Die Volksversammlung wird im Ausland als Scheinparlament bezeichnet. Sie tritt normalerweise nur ein- oder zweimal jährlich zusammen. Dabei werden weitgehend Beschlüsse der Arbeiterpartei ratifiziert.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Werden wichtige Posten neu besetzt?

In Südkorea wurde spekuliert, dass das Parlament in Nordkorea bei der bevorstehenden Sitzung neue Gesetze billigen könnte. Auch wurden Neubesetzungen in staatlichen Gremien und auf hochrangigen Militärposten nicht ausgeschlossen.

Im April hatte die Volksversammlung Machthaber Kim Jong-Un als Vorsitzenden der Nationalen Verteidigungskommission und damit an der Staatsspitze bestätigt. Seine erneute Ernennung zum Vorsitzenden galt als Formsache, nachdem er bereits bei der Wahl im März in die Volksversammlung gewählt worden war.

Kim war nach dem Tod seines Vaters Kim Jong-Il Ende 2011 zum obersten Führer der Partei, des Staates und der Armee ausgerufen worden.

(sda/ise)