1. Home
  2. Politik
  3. Plan B: Marine Le Pen will ins Parlament

Ansage
Plan B: Marine Le Pen will ins Parlament

Bei der Präsidentenwahl ist Marine Le Pen gescheitert. Nun will die französische Rechtspopulistin einen Sitz im Parlament gewinnen.

Veröffentlicht am 19.05.2017

Trotz ihrer Niederlage bei der Präsidentenwahl in Frankreich will die rechtsextreme Politikerin Marine Le Pen bei der Parlamentswahl im Juni antreten. Das gab die Chefin des Front National am Donnerstagabend im Fernsehsender TF1 bekannt.

Es sei wichtig, dass Politiker des Front National die Interessen der Franzosen und Frankreichs verteidigen. Le Pen will im nordfranzösischen Wahlkreis Henin-Baumont antreten, einer Hochburg ihrer Partei. Dort hatte sie 2012 knapp verloren.

Macron gewann deutlich

Le Pen hatte bei der Präsidentenwahl am 7. Mai gegen Emmanuel Macron verloren. Der pro-europäische Linksliberale siegte in der Stichwahl mit grossem Abstand.

Gut drei Wochen vor der ersten Runde der Parlamentswahl wächst einer Umfrage zufolge die Unterstützung für Macron. Seine noch junge Partei La Republique en Marche kommt nach einer am Donnerstag veröffentlichten Harris-Erhebung zusammen mit ihren Verbündeten auf 32 Prozent. Das ist ein Plus von drei Punkten gegenüber einer Umfrage vom 11. Mai.

Macron benötigt Unterstützung

Macron hofft auf ein starkes Mandat für seine Partei in der Nationalversammlung, um Reformen zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit und zur Ankurbelung der Konjunktur durchsetzen zu können.

(sda/mbü/ise)

Anzeige