In der Türkei haben Hunderte Polizisten den Istanbuler Taksim-Platz gestürmt. Die Einsatzkräfte setzten Tränengas ein, um eine kleine Gruppe von Demonstranten zu verjagen, wie ein Reuters-Mitarbeiter berichtete.

Die Polizisten, die weisse Helme und Schilder trugen, rückten mit gepanzerten Fahrzeugen vor und bezogen auch in der unmittelbaren Umgebung des Platzes Stellung. Der türkische Nachrichtensender NTV berichtete, die Polizei bereite die Räumung von Barrikaden vor, die Demonstranten aufgestellt haben.

Auf dem Platz im Zentrum der Bosporus-Metropole war es in den vergangenen Tagen wiederholt zu gewaltsamen Zusammenstössen zwischen Polizei und Demonstranten gekommen. Die Proteste hatten sich zunächst gegen die geplante Umgestaltung des Platzes gerichtet, mittlerweile ist daraus aber eine Protestbewegung gegen die Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan und seine religiös-konservative Partei erwachsen, die auch zahlreiche andere Städte erfasst hat.

Bei Zusammenstössen mit der Polizei wurden dabei in den vergangenen eineinhalb Wochen landesweit drei Menschen getötet und Tausende verletzt. Die Sicherheitskräfte wurden wegen ihres harten Einschreitens auch aus dem Ausland kritisiert.

(vst/rcv/reuters)