1. Home
  2. Politik
  3. Queen bricht ihr Schweigen zu Schottland

Votum
Queen bricht ihr Schweigen zu Schottland

Queen Elisabeth: Sie mahnt die Schotten zum bedachten Votum.   Keystone

Bislang hatte die Queen jede Äusserung zum Referendum in Schottland vermieden. Jetzt hat das britische Staatsoberhaupt sich doch geäussert – und die Menschen gebeten, «gut nachzudenken».

Veröffentlicht am 15.09.2014

Kurz vor der Abstimmung über eine Unabhängigkeit Schottlands hat Queen Elizabeth II ihr Schweigen zum Referendum gebrochen. Sie sagte am Sonntag nahe ihrer schottischen Sommerresidenz Balmoral, sie hoffe, dass die Menschen «sehr gut über die Zukunft nachdenken».

Bislang hat die Königin jegliche öffentliche Äusserung zu dem Referendum vermieden. Über die Aussage, welche die Queen beim Verlassen eines Gottesdienstes zu Umstehenden machte, berichtete die Zeitung «The Times». Ein Mitarbeiter des Buckingham Palace, der nicht namentlich genannt werden wollte, erklärte, die Äusserung sei völlig unparteiisch und betone lediglich, das die Abstimmung einzig Sache der Schotten sei.

Queen fühlt sich Schottland eng verbunden

Es gilt als sicher, dass die Queen auf einen Verbleib Schottlands im Vereinigten Königreich hofft. Sie dürfte jedoch auch im Falle einer Abspaltung Staatsoberhaupt von Schottland bleiben. Die Queen fühlt sich Schottland persönlich stark verbunden: Ihre Mutter war Schottin und sie verbrachte einen Grossteil ihrer Kindheit dort. Zudem reist sie im Sommer noch immer am liebsten nach Schottland.

(awp/me/ama)

Anzeige