1. Home
  2. Politik
  3. IS-Raketenexperten im Irak offenbar getötet

Drohnenangriff
IS-Raketenexperten im Irak offenbar getötet

Al-Nusra-Front: Kämpfer der IS-Verbündeten in Syrien. Keystone

Die US-Armee behauptet, im Irak einen Raketenexperten der Terrormiliz Islamischer Staat getötet zu haben. Dschasim Kadidscha kam demnach bei einem Drohnenangriff ums Leben.

Veröffentlicht am 04.04.2016

Die US-Armee hat nach eigenen Angaben im Irak einen Raketenexperten der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) getötet. Dschasim Kadidscha wurde demnach bei einem Drohnenangriff getötet. Er wird für einen Raketenangriff auf US-Soldaten verantwortlich gemacht.

Kadidscha sei mutmasslich an einem IS-Raketenangriff beteiligt gewesen, durch den im März im Nordirak ein US-Soldat getötet worden war, teilte am Sonntag der Sprecher der US-geführten Allianz gegen die Dschihadisten, Steve Warren, in Bagdad mit.

Früherer irakischer Offizier

Beim IS-Raketenangriff in der Nähe von Machmur im vergangenen Monat waren acht weitere US-Marineinfanteristen verletzt worden. Laut dem Pentagon war es das zweite Mal seit dem Beginn des internationalen Einsatzes gegen den IS im Irak im Sommer 2014, dass ein US-Soldat getötet wurde.

Der IS-Angriff in der Nähe von Machmur sei «offenbar von Kadidscha kontrolliert worden», sagte Warren. Der IS-Raketenexperte sei früher Offizier der irakischen Armee gewesen.

(sda/chb)

Anzeige