S&P hat die Note für die Kreditwürdigkeit Brasiliens auf «BBB-» von «BBB» herabgestuft. Die US-Ratingagentur begründete den Schritt unter anderem mit widersprüchlichen politischen Signalen der Regierung. Diese schadeten der Glaubwürdigkeit der Wirtschaftspolitik.

Die Schuldenlast sei hoch und das Wachstum dürfe in den kommenden Jahren niedrig bleiben, erklärten die Kreditexperten am Montag weiter. S&P änderte den Ausblick auf stabil von negativ und signalisierte damit, dass zunächst keine weitere Änderung der Bonitätsnote absehbar ist.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

(sda/moh)