Die fünf am Samstag festgenommenen Abgeordneten der griechischen Neonazi-Partei Goldene Morgendämmerung werden gerichtlich verfolgt. Das teilte ein Gerichtsmitarbeiter am in Athen mit. Zu den Festgenommenen gehören der Gründer und Vorsitzende der Partei Chrysi Avgi, Nikos Michaloliakos, der Parteisprecher Ilias Kassidiaris.

Die fünf Parlamentarier waren zuvor zusammen mit 15 weiteren Parteimitgliedern unter dem Vorwurf der Mitgliedschaft in einer kriminellen Organisation verhaftet und in Polizeigewahrsam gebracht worden. Innerhalb von fünf Tagen sollen sie den Angaben zufolge zwei Untersuchungsrichtern vorgeführt werden. Solange bleiben alle 20 in Haft.

Vorwurf: Tödliche Angriffe auf Einwanderer und Linke

Chrysi Avgi wird die Verwicklung in zahlreiche zum Teil tödliche Angriffe auf Einwanderer und Linke vorgeworfen, darunter den Mord an dem linken Rapper Pavlos Fyssas. Der 34-jährige Musiker war am 18. September von einem Neonazi erstochen worden. Der Täter sitzt ebenfalls in U-Haft.

Die Tat löste eine Welle der Empörung aus und führte zu Ermittlungen gegen die Partei. Diese verfügt im Parlament über 18 von 300 Abgeordneten.

(sda/moh)