Russland hat für ein Jahr Einfuhrverbote für zahlreiche Waren und Lebensmittel verhängt. Betroffen seien jene Länder, die im Ukraine-Konflikt Sanktionen gegen Moskau erlassen hätten, teilte der russische Präsident Wladimir Putin in einem am Mittwoch in Moskau unterzeichneten Dekret mit.

Wegen des Auftretens der Rinderseuche BSE in Rumänien darf kein rumänisches Rindfleisch mehr nach Russland geliefert werden, wie die Agraraufsicht in Moskau am Mittwoch mitteilte. Hinzu kommt ein Verbot für die Einfuhr lebender Tiere aus Teilen Griechenlands, Italiens und Bulgariens – weil es dort Fälle der Blauzungenkrankheit gebe.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Zuletzt hatte Russland wegen angeblicher Gesundheitsgefahren für Konsumenten die Einfuhr von Äpfeln sowie weiterer Obstsorten aus Polen verboten.

Die Schritte gelten als Reaktion auf die Sanktionen des Westens gegen Russland im Ukraine-Konflikt. Offiziell begründet werden sie allerdings mit dem Konsumentenschutz.

(sda/vst/dbe)