1. Home
  2. Politik
  3. Russland stösst US-Staatsanleihen ab

Politik
Russland stösst US-Staatsanleihen ab

Wladimir Putin
Wladimir Putin: Russlands Präsident liess vor dem Treffen mit Trump fast alle US-Staatsanleihen liquidieren.Quelle: Mikhail Klimentyev/Getty Images

Russland gehört nicht mehr zu den wichtigsten Inhabern von US-Staatsanleihen. Innert kurzer Zeit haben sie die Papiere abgestossen.

Veröffentlicht am 20.07.2018

Russland ist nicht mehr unter den wichtigsten ausländischen Inhabern von US-Staatsanleihen, wie Zahlen des US-Finanzministeriums zeigen. Gehörte Russland früher zu den Top 10 der ausländischen Besitzer von Treasuries, fiel der Bestand an US-Scheinen, -Noten und -Anleihen im Mai auf 14,9 Milliarden Dollar – und damit unter die Schwelle von 30 Milliarden Dollar für die Aufnahme in den monatlichen Bericht.

Die am Dienstag veröffentlichte Liste umfasst 33 spezifische Länder, vom grössten Inhaber China bis zum kleinsten Chile. Russland jedoch war nicht mehr unter ihnen aufgeführt. Nach Informationen der «Welt» hat Moskau im Mai diesen Jahres 69 Prozent seiner amerikanischen Staatsanleihen verkauft. Bereits im April stürzte Russlands Bestand an Treasuries von 96,1 Milliarden US-Dollar auf 48,7 Milliarden ab, wie die Daten von Bloomberg zeigen.

Politisch motiviert

Analysten und Finanzexperten gehen davon aus, dass die Verkäufe politisch motiviert sind. Russland wolle sich unabhängiger vom Dollar machen und seine Devisenreserven alternativ anlegen, schreibt die «Süddeutsche Zeitung». Die Verkäufe fallen zeitlich zusammen mit den im April von Washington unerwartet verhängten Sanktionen gegen den russischen Aluminiumkonzern Rusal.

Nach der Abwesenheit Russlands gefragt, sagte ein Sprecher des US-Finanzministeriums, der Finanzmarkt sei der tiefste und liquideste der Welt, und die Nachfrage bleibe robust. Er fügte hinzu, dass die Abteilung keine Kommentare zu einzelnen Investoren oder Investitionen abgibt.

(bsh, mit Material von Bloomberg)

Anzeige