Der Baumeisterverband kritisiert Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann scharf. Verbandspräsident Werner Messmer wirft ihm vor, bei zentralen Fragen wie der Kartellrechtsrevision und den Haftungsbestimmungen für Subunternehmer die Branche nicht einmal angehört zu haben.

Die laufende Revision des Kartellrechts sei KMU-feindlich, sagte Messmer im Gespräch mit dem «Blick» anlässlich des Tags der Bauwirtschaft in Interlaken. «Die Revision des Kartellgesetzes läuft darauf hinaus, dass Arbeitsgemeinschaften in der Praxis de facto nicht mehr möglich sein werden.» 

Die laufende Revision des Kartellrechts sei KMU-feindlich, sagte Messmer im Gespräch mit dem «Blick» anlässlich des Tags der Bauwirtschaft in Interlaken. «Die Revision des Kartellgesetzes läuft darauf hinaus, dass Arbeitsgemeinschaften in der Praxis de facto nicht mehr möglich sein werden.» 

Die laufende Revision des Kartellrechts sei KMU-feindlich, sagte Messmer im Gespräch mit dem «Blick» anlässlich des Tags der Bauwirtschaft in Interlaken. «Die Revision des Kartellgesetzes läuft darauf hinaus, dass Arbeitsgemeinschaften in der Praxis de facto nicht mehr möglich sein werden.» 

Die laufende Revision des Kartellrechts sei KMU-feindlich, sagte Messmer im Gespräch mit dem «Blick» anlässlich des Tags der Bauwirtschaft in Interlaken. «Die Revision des Kartellgesetzes läuft darauf hinaus, dass Arbeitsgemeinschaften in der Praxis de facto nicht mehr möglich sein werden.» 

Anzeige

Die laufende Revision des Kartellrechts sei KMU-feindlich, sagte Messmer im Gespräch mit dem «Blick» anlässlich des Tags der Bauwirtschaft in Interlaken. «Die Revision des Kartellgesetzes läuft darauf hinaus, dass Arbeitsgemeinschaften in der Praxis de facto nicht mehr möglich sein werden.» 

Die laufende Revision des Kartellrechts sei KMU-feindlich, sagte Messmer im Gespräch mit dem «Blick» anlässlich des Tags der Bauwirtschaft in Interlaken. «Die Revision des Kartellgesetzes läuft darauf hinaus, dass Arbeitsgemeinschaften in der Praxis de facto nicht mehr möglich sein werden.»