Die Schweiz und Bulgarien haben vor zwei Wochen in Sofia ein Steuerabkommen unterzeichnet, das bulgarischen Steuerfahndern den Zugang zu Bankdaten aus der Schweiz erleichtern werde. Das teilte der bulgarische Finanzminister Simeon Djankow im Parlament in Sofia mit.

Die Aktualisierung des Abkommens aus dem Jahre 1983 sei ein «rechtlich notwendiges Instrument zum Sammeln von Steuer- und Bankdaten».

Nach vorläufigen Angaben halten etwa 150 Bulgaren bis zu 300 Millionen Euro auf Bankkonten in der Schweiz.

(vst/aho/sda)

Anzeige