Die Eidgenössische Steuerverwaltung (ESTV) hat erstmals die abgeltende Quellensteuer auf Erträgen und Gewinnen aus Vermögenswerten an die zuständigen Behörden in Grossbritannien und in Österreich überwiesen. Es handelt sich um umgerechnet knapp 117 Millionen Franken, wie die ESTV am Dienstag in Bern bekannt gab.

Nach Grossbritannien wurden 58,2 Millionen britische Pfund (rund 85,56 Millionen Franken) und nach Österreich 25,8 Millionen Euro (rund 31,42 Millionen Franken) überwiesen.

Quellensteuerabkommen mit beiden Ländern

Die Schweiz kommt damit einer weiteren Verpflichtung nach, die in den bilateralen Quellensteuerabkommen mit den beiden Ländern festgehalten ist.

Bereits seit Ende Juli 2013 überweist sie monatlich die Beträge aus der Nachsteuerversteuerung der Vermögen von in Grossbritannien und Österreich ansässigen Bankkunden, womit diese Vermögen steuerlich regularisiert werden.

(sda/vst/sim)