In den Verhandlungen zum Steuerabkommen zwischen der Schweiz und Österreich hat es eine «grundsätzliche Einigung» gegeben. Das sagte die österreichische Finanzministerin Maria Fekter am Rande eines offiziellen Besuchs in Portugal vor österreichischen Journalisten.

Sie habe nun vor, das Abkommen gemeinsam mit ihrer Amtskollegin Eveline Widmer-Schlumpf morgen Freitagnachmittag in Bern zu unterzeichnen. Fekter wird direkt von Lissabon nach Bern fliegen.

Der Grundsatzeinigung zufolge liegt für die pauschale Abgeltungssteuer der Steuersatz in einer Bandbreite von 15 bis 38 Prozent. Dies sei zwar «etwas geringer als bei Deutschland», sagte die Ministerin. Sie führte dies aber darauf zurück, dass in Deutschland Steuerflucht auch Gewerbe-, Erbschafts- und Vermögenssteuern umfasse, während es in Österreich nur um die Kapitalertragsteuer und unter Umständen um die Einkommenssteuer gehe.

(muv/tno/sda)