Der Schweizer Botschafter im Iran, Giulio Haas, der dort auch die Interessen der USA vertritt, ist am Montagabend ins Aussenministerium in Teheran zitiert worden. Wie die amtliche Nachrichtenagentur IRNA meldete, wurde ihm Kritik an neuen US-Sanktionen übermittelt.

Die US-Sanktionen sind gegen Einzelpersonen sowie gegen Firmen gerichtet, die verdächtigt werden, Terrornetzwerke zu unterstützen.

Die Haltung des Iran gegenüber Terrorismus sei bekannt, sagte ein Verantwortlicher des Aussenministeriums zum Schweizer Botschafter. Die USA unterstützten ihrerseits öffentlich Terroristengruppen in der Region und seien nicht berechtigt, den Iran anzuklagen.

(sda/tke)