Hunderttausende Mitarbeiter der US-Regierung, die wegen der Etatkrise in unbezahlten Zwangsurlaub geschickt wurden, sollen rückwirkend bezahlt werden. Das seit Tagen zerstrittene Abgeordnetenhaus billigte einstimmig einen entsprechenden Gesetzentwurf.

Damit können die rund 800'000 Betroffenen auf ihre bislang ausbleibenden Gehaltschecks hoffen, sobald der Streit beigelegt und der Finanzierungsnotstand beendet ist. Die Budgetabteilung des Weissen Hauses hatte am Freitag ihre starke Unterstützung für das Vorhaben erklärt und eine zügige Abstimmung gefordert.

Auch die Zustimmung des Senats galt gemäss Medienberichten als wahrscheinlich. Beide Parlamentskammern müssen dem Gesetz zustimmen. Das Abstimmungsergebnis von 407 zu 0 Stimmen war am Samstag nach tagelangem Streit ein erstes Anzeichen für überparteiliche Einigung zwischen Demokraten und Republikanern.

(sda/vst)

Anzeige