In Simbabwe gibt es für vorgezogene Wahlen noch in diesem Jahr nach Angaben von Finanzminister Tendai Biti kein Geld. Sein Ministerium habe lediglich finanzielle Mittel für eine Volkszählung im August und ein Referendum über eine neue Verfassung, erklärte Biti.

Präsident Robert Mugabe will aber noch in diesem Jahr Neuwahlen, um die brüchige Koalition mit dem früheren Oppositionsführer und jetzigen Ministerpräsidenten Morgan Tsvangirai zu beenden. Das Finanzministerium wird von Tsvangirais Bewegung für einen demokratischen Wandel kontrolliert.

(laf/sda)